Restaurierung eines 30 m² Schärenkreuzers

Der 1926 von Willy von Hacht in Hamburg gebaute Schärenkreuzer hat 1926 sehr erfolgreich an der Kieler- und Travemünder Woche teilgenommen. Die letzte "gefundene" Eintragung als Regattateilnahme war die Berliner Herbstwoche auf der Müggel, danach ist die Geschichte lückenhaft. Der Fleischermeister Krauskopf aus Fürstenwalde war der Vorbesitzer von dem Herr Horst Kammler das Schiff in den achtziger Jahren übernommen hat.  Das Schiff sollte als Kriegsbeute nach Russland verbracht werden. Glücklicherweise hing es als letztes Boot im Tross und wurde nachts von der der Schlepptrosse abgeschnitten und im Schilf versteckt. Bekannt ist auch, dass der Bleikiel abgeschraubt und im Scharmützelsee versenkt wurde. Nach der Restaurierung soll das Schiff nun wieder erfolgreich an Regatten teilnehmen.

Restaurierung vom 01.05.bis 28.05.

Der Zusammenbau vom 01.04.2012 bis zum 29.04.2012

Schärenkreuzer - Der Werdegang vom September 2011 bis zum 31.03.12


Anrufen

E-Mail